Teil 1: NLP Metaprogramm „Motivation und Richtung“ im Kontext: Mitarbeiter-Motivation

Textbild Mitarbeitermotivation und NLP

Mitarbeiter-Motivation

In meinem ehemaligen Beruf als Vertriebsleitung und auch als Marketingleitung fand ich persönlich meine wöchentlich stattfindenden Einzelgespräche mit meinen Mitarbeitern immer am spannendsten.

Je nachdem wie gut (oder auch manchmal schlecht) diese Gespräche liefen, entschieden diese über Ebbe oder Flut in deren und auch meinem Geldbeutel.

MEINE Motivation zumindest dürfte bereits klar ersichtlich sein.

Diese Mitarbeitergespräche gaben mir Gelegenheit, mehr über meine Mitarbeiter und ihre Arbeitsweise zu erfahren, und – welche Hebel ich ansetzen musste, damit sie ihre Ziele erreichen.

Sind meine Mitarbeiter motiviert, habe ich ein funktionierendes Team.

Nur wie motiviere ich Mitarbeiter..?

Möhre vor die Nase halten..? Oder doch eher „Zuckerbrot und Peitsche..?“, wie es in der Mitarbeiterführung so „nett“ bezeichnet wird..? Oder doch mit dem für den Vertrieb üblichen Druck..?

Mitarbeiter motiviert man am sinnvollsten genau mit dem was sie brauchen. Und um das herauszufinden bietet NLP ein tolles Metaprogramm.

NLP (Neuro Linguistisches Programmieren) ist, ganz kurz und furchtbar grob erklärt, eine Sammlung von Kommunikationstechniken. Und nochmal furchtbar grob erklärt entwickeln Menschen durch subjektive Wahrnehmungen typische Sprachmuster, die ihre Denkmuster entlarven. Diese Denkmuster zu kennen macht es mir als Führungskraft relativ leicht, zu wissen wie mein Mitarbeiter „funktioniert“. Weiß ich wie mein Mitarbeiter funktioniert, weiß ich wie ich ihn führen kann.

Wir brauchen, wenn wir Ebbe im Geldbeutel vermeiden wollen (<–Aha..!), bzw. wenn wir viel Geld verdienen wollen (<–Oder so..?) also einen motivierten Mitarbeiter.

Doch zuvor sehen wir uns kurz diese Motivation an. Ich zitiere 👉Wikipedia: Motivation führt zurück auf das lateinische Verb „movere“ (bewegen/antreiben). Motivation ist also ein zielgerichtetes Verhalten und eng mit Emotion verknüpft.

Was bringt meinen Mitarbeiter also in Bewegung..?

Im Grunde hat er in Sachen Emotion 2 Möglichkeiten. Entweder er möchte ein unangenehmes Gefühl vermeiden und bewegt sich dadurch von etwas weg („weg von“) oder er möchte ein gutes Gefühl erreichen und bewegt sich dadurch zu etwas hin („hin zu“).

Um ihn richtig zu motivieren, muss ich also wissen, ob er ein „Hin zu“-Typ ist, oder ein „Weg von“-Typ. Dazu unterhalte ich mich mit ihm und achte darauf, welche Sprachmuster er verwendet. Damit ich die Sprachmuster erkenne, muss ich die richtigen Fragen stellen.

Typische Sprachmuster eines „Weg von“-Typen sind Negationen, wie:

  • „Ich möchte meine Arbeit nicht verlieren.“
  • „Das darf mir nicht nochmal passieren.“
  • „Ich will nicht mehr rauchen.“
  • „Am Ende des Monats will ich nicht immer Pleite sein.“
  • „Ich möchte nicht krank werden.“

Typische Sprachmuster eines „Hin zu“-Orientierten sind positiv, wie z.B.:

  • „Ich will mein Ziel erreichen.“
  • „Meinen Kindern will ich etwas bieten.“
  • „Ich will für eine große Reise sparen.“
  • „Ich möchte gesund bleiben.“

Hin zu: können sich gut auf Ziele fokussieren und sind positiv.

Weg von: sind negativ, konzentrieren sich eher auf Dinge, die sie NICHT wollen und können sich eher weniger gut auf Ziele konzentrieren. Dafür sind sie aber schneller im „vor etwas Unangenehmen davonrennen“.

Wichtig: abgesehen davon, dass sich „Weg von“-Typen eher selbst im Weg stehen sind aber BEIDE Typen keinesfalls schlecht zu bewerten, denn völlig egal in welche Richtung sie laufen, ob vor etwas weg oder zu etwas hin: SIE BEWEGEN SICH WENIGSTENS..! 😉

Wenn du nun weißt, wie dein Mitarbeiter in Bewegung kommt, weißt du nun auch an welchen Schräubchen du drehen musst, um dessen Leistung zu steigern.

Hier mehr zum Thema und für mich, auch nach so vielen Jahren, immernoch unangefochten „The holy bible des NLP – ❤️“. Diese beiden Bände enthalten alle Geheimnisse der (wenn auch manipulativen) Kommunikation.

Alternativ, für die Lesefaulen unter uns (Bibeln sind ja immer ziemlich dicke Schinken): Online-Coaching demnächst bei mir im Programm. Mehr Infos zeitnah.

Anzeige:

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.