Dankbarkeit

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ [Francis Bacon]

Manchmal geht uns die richtige Sicht auf die Dinge im Alltags-Stress verloren. Wir sehen nicht mehr was wir bereits haben und worüber wir dankbar sein können.

An jedem Morgen, sobald ich aufwache, folge ich einem kleinen „Ritual“.
Einer kleinen Angelegenheit, die ich mir zur Gewohnheit gemacht habe und die ein fester Bestandteil meines Lebens geworden ist.

Ich bin dankbar.
An jedem einzelnen Morgen
wache ich auf – und bin dankbar.

  • ich bin z.B. dankbar für den Tag,
  • dankbar, dass ich gesund bin,
  • dankbar, für die Menschen, die mich umgeben,
  • dankbar, dass ich lebe wie ich es liebe,
  • dankbar, für Momente, die mich lächeln lassen,
  • oder dankbar, dass ich zufrieden bin.

Was bedeutet Dankbarkeit für DICH..?
Wofür bist DU dankbar..? Was ist schön in DEINEM Leben..? Was darf so bleiben, wie es ist..?

Versuche selbst, dein eigenes kleines Ritual in deinen Tag zu integrieren. Für den Anfang, lege den Zeitpunkt ans Ende des Tages und konzentriere dich darauf, wofür du diesem Tag besonders dankbar bist.

Zu Beginn ist es etwas schwierig, positives aufzuzählen. Nimm auch die „Kleinigkeiten“, die Dinge, die du für selbstverständlich hältst, z.B.

  • heute bin ich dankbar, weil die Sonne schien
  • ich bin dankbar, dass heute alles toll gelaufen ist
  • ich bin dankbar, für meinen Partner, Kinder, Schwester, Bruder, Hund
  • ich bin dankbar, dass ich jeden Tag genug zu Essen habe
  • ich bin dankbar, dass ich genau so bin, wie ich bin

Wenn du das jeden Abend tust, dann verschiebt
sich dein Fokus, bereits tagsüber, automatisch auf die positiven Erlebnisse des Tages. Du veränderst deine Wahrnehmung..! Du wirst das selbe erleben, wie vorher – aber deine Sicht auf die Dinge wird sich verändern.

Starte und beende deinen Tag mit positiven GeDANKEn

Facebook

  1. Eine schöne Idee, mit der man sicher zufriedener durchs Leben geht.
    Danke dafür!
    Letztes Jahr habe ich meinem Freund am Ende des Jahres einen Brief geschrieben, wofür ich ihm im vergangenen Jahr alles danken möchte.
    Am Ende musste ich weinen, denn ich hatte so vieles erlebt und für selbstverständlich gehalten.
    Liebe Grüße, Aletheia

  2. Unsere Sicht auf die Dinge ist so mächtig und hat solch eine Kraft..! Großartig, dass du durch deinen Brief sofort spüren konntest, was es mit uns macht..! Und wenn man nun noch eine Regelmäßigkeit darin übt, nicht auszudenken, wie glücklich wir sein könnten ❤️ Danke, für dein Feedback.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.